"Ich wollte endlich einen richtigen Mann zu Papier bringen, so ´nen echten Helden! Ich verstehe unter 'Helden' Männer, die auch ihre Schattenseiten haben. Coole Machos ohne menschliche (Un)Tiefen finde ich langweilig. So entstand also ein Typ wie Ryo - ein Inbegriff männlicher Instinkte. Ich hoffe er wird euch gefallen."


Lange Rede, kurzer Sinn; das ist Hojo wirklich gelungen! Ryo Saeba, seines Zeichens der beste Sweeper Tokios, ist ein absoluter Ausbund an Manneskraft. Der ultimative Machotyp der reihenweise Frauenherzen erobert und den niemand an der Waffe schlagen kann. Glaubt er zumindest.
Es stimmt schon, an der Waffe schlägt ihn so schnell keiner, aber wenn es um die Frauen geht...
Ryo ist nämlich ein absoluter Lustmolch, der bei seiner ersten Begegnung mit den zahlreichen Vertretern des anderen Geschlechtes für gewöhnlch erstmal kräftig eins aufs Dach bekommt. Aber er hat auch seine charmanten Seiten...
Wer jetzt denkt es handele sich bei City Hunter um eine platte Action Comedy, der wird schnell eines besseren belehrt werden.
Action und Slapstick sind sicherlich Bestandteile von Hojo´s Welt, aber auf ihnen liegt nicht das wesentliche Augenmerk.
Vielmehr geht es darum, ein Abbild der Abgründe der Unterwelt, den versteckten Bereichen zu denen die Polizei kein Zutritt hat, zu zeichnen. Und genau hier kommen die Sweeper ins Spiel.
Sie sind so eine Art 'Problemlöser'. Ählich wie Privatdetektive kann man sie beauftragen vermisste Personen auzuspüren, zu beschützen oder dubiose Gestalten zu beschatten. Das besondere an ihnen ist, daß sie besser als jeder andere an Informationen kommen und sich auch in Bereiche vorwagen, in die sich kein Polizist oder Detektiv mehr hineintraute.

Der Manga an sich ist in einem sehr realistischen Zeichenstil gehalten, was die Stimmung noch unterstreicht, egal ob gerade scharf geschossen wird oder gerade mal wieder ein Hammer oder eine Handtasche in Richtung Ryo´s Kopf fliegt... Dieser Manga (bei Egmont sind bislang 10 Bände erschienen) ist, soweit ich ihn gelesen habe (Anfang Band 3), episodisch aufgebaut, d.h. es läßt sich noch kein roter Faden erkennen. Ich werde euch aber auf dem laufenden halten...

Zum Schluß bleibt noch zu sagen, daß ich diese Reihe jedem, außer den jüngsten unter uns, der auf gute Unterhaltung aus ist, wärmstens empfehlen kann.


Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
  • Keine Kommentare gefunden
Kommentar hinzufügen