Es ist ein weitverbreiteter Glaube, dass die Mondphasen unseren Alltag bestimmen. Ich selbst bin eine Vertreterin dieses Glaubens.


Auch in der täglichen Ernährung spielt der Mond eine Rolle. So wirken manche Stoffe in einer speziellen Mondphase besonders stark auf den Körper. Das ist besonders für diejenigen wichtig die auf ihre Ernährung diesbezüglich achten müssen.

Feuer-Mond Eiweiß
Erd-Mond Salz
Luft-Mond Fett
Wasser-Mond Kohlenhydrate


Außerdem gibt es natürlich auch Lebensmittel, die ihre volle Wirkung in den einzelnen Phasen des Mondes entfalten, und darauf reagiert auch unser Körper, wie man bei einigen Menschen beobachten kann. Jeder kennt das, dass man manchmal einen Heißhunger auf Früchte, Salat, etc. hat. Wenn man sich diesbezüglich mal eine Mondtabelle anschaut, fällt einem auf, dass dies zumeist auf die dafür entsprechenden Mondphasen fällt:

Feuer-Mond Früchte und Fruchtgemüse, Äpfel, Melone, Tomate, Paprika, etc.
Erd-Mond Wurzelgemüse, Knoblauch, Kartoffel, Rote Bete, Kohlrabi, etc.
Luft-Mond Blüten, Samen/Nüsse und "Blumen"-Gemüse, Blumenkohl, Brokkoli, alle Samen und Nüsse, Holunderblüten, etc.
Wasser-Mond Blattgemüse und Pilze, Blattsalate, Spinat, Rhabarber, Pilze, Spargel, etc.


Als Beispiel habe ich für jede Mondphase ein Rezept zusammengestellt.

Feuer-Mond:

Tofurührei mit Tomaten

Zutaten: fester Tofu
Seidentofu
Tomaten
Kurkuma
Salz
Pfeffer


Den festen Tofu zerbröseln und mit etwas Kurkuma, Pfeffer und Salz vermischen.
Den Seidentofu mit einer Gabel verquirlen und ebenso mit etwas Kurkuma, Pfeffer und Salz vermengen. Tomaten in Würfel schneiden. In einer Pfanne Öl erhitzen und den festen Tofu hineingeben. Wenn der Tofu leicht braun gebraten ist den Seidentofu und die Tomaten hinzugeben.
Das Ganze noch 1–2 Minuten braten.



Erd-Mond:

Kartoffel-Rote-Bete-Pfanne

Zutaten: 150g Kartoffeln
90g Rote Bete
4 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
½ Tasse Gemüsebrühe
85g Räuchertofu
Öl zum Braten


Kartoffeln und Rote Bete in Scheiben schneiden und kochen. Währenddessen die geschälten Zwiebeln und den Räuchertofu in Würfel schneiden.
Den Knoblauch hacken und die Gemüsebrühe vorbereiten. Öl in einer Pfanne erhitzen und die gekochten Kartoffeln mit der Roten Bete anbraten.
Nach einer Weile Zwiebeln, Knoblauch und Tofu dazugeben. Die Brühe hinzugeben und einkochen lassen. Goldgelb braten.



Luft-Mond:

Brokkoli-Walnuss-Pesto

Zutaten:

½ Tasse Walnüsse
1 Brokkoli
Sonnenblumenöl
Pfeffer
Salz


Walnüsse fein hacken und den Brokkoli kochen, danach beides zusammen mit dem Öl (Menge nach Geschmack) pürieren. Zu guter Letzt mit Salz und Pfeffer abschmecken.



Wasser-Mond:

Spinat-Ravioli

Zutaten:

Ravioli-Teig
150g Weizenmehl
Salz

Füllung
100 g Spinat
1 kleine Zwiebel
Salz
Pfeffer
Zitronensaft
Pflanzenöl


Die Teigzutaten vermischen und mit 75 ml Wasser zu einem glatten Teig kneten.
½ bis 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Den Spinat kurz kochen. Zwiebeln fein hacken und kurz anbraten. Die Zwiebeln zum Spinat geben und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
Den Nudelteig ausrollen und mit einem Glas Kreise ausstechen. Auf die Kreise jeweils 1 Tl der Füllung geben, zuklappen und fest drücken.
Im kochenden Salzwasser kurz ziehen lassen bis sie oben schwimmen.

Tipp: Man kann die Füllung mit 2–4 El Soja-Käse ergänzen.




Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
  • Keine Kommentare gefunden
Kommentar hinzufügen