Manchmal will man traurig sein und kann es einfach nicht; manchmal will man lachen und die Welt versinkt in Trauer. Meine Gedanken kreisen immer nur um eine Frage: Warum will ich dieses dunkle Gefühl in mir spüren?


Ich schaue mich um und sehe mein Leben, ein wunderbares Leben. Doch zur Zeit will ich einfach nur traurig sein, will mich in diesem Gefühl verlieren. Warum ist dies so?
Ich müsste der glücklichste Mensch auf Erden sein, doch heute bin ich es nicht. Ich habe dich an meiner Seite, doch heute fehlst du mir. Ich sehe dich lachen, doch heute ergreift dieses Lachen auf traurige Weise mein Herz. Lässt es in seiner Traurigkeit fast zerspringen.
Die Traurigkeit ergreift Besitz von mir und ich hülle mich in ihr ein. Ich lass mich darin fallen. Manchmal tut es mir gut, diese Traurigkeit zu fühlen. Dies ist ein Beweis, dass ich noch lebe, dass ich wirklich noch fühle. Dass ich ein Mensch bin.
Doch ich werde diese Traurigkeit in mir auch schwer wieder los, all die Verluste im Leben werden mir bewusst und ich frage mich, warum bin ich noch da? Warum muss ich sehen, wie diese Verluste mir das Herz schwer machen?
Und dennoch fühle ich nur Traurigkeit in mir. Und das ist doch erschreckend, weil ich dieses Gefühl nicht wirklich greifen kann. Aber irgendwie tut es mir gut, diese Traurigkeit heilt mich und verletzt mich zugleich hundertfach. Am liebsten möchte ich die Traurigkeit mit den Tränen aus mir herausspülen, aber es gibt keinen Grund, warum ich weinen sollte.
Eigentlich habe ich doch ein wunderbares Leben, doch heute erreicht es mich nicht. Nicht in diesem Augenblick.

Heute habe ich nur dieses Gefühl in mir!


Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
  • Keine Kommentare gefunden
Kommentar hinzufügen